Husstegge/Jander
Psychotherapie und Gesundheitspsychologie

                                                                                                                                                                                                                                                                                             

Therapie von Essstörungen

 

Die Symptome

Viele Männer und Frauen sind unzufrieden mit ihrem Gewicht und ihrem Körper. Das tatsächliche Aussehen der Bevölkerung unterscheidet sich zunehmend vom „Idealbild“, welches die Medien vorgeben. Das führt in vielen Fällen zum Diäthalten. Häufig nimmt man aber nach Beendigung der Diät wieder zu und wiegt womöglich mehr als zuvor. Es wird eine neue Diät begonnen. . . . Ein fortgesetzter Kreislauf beginnt.

Bei Betroffenen, die unter einer Essstörung leiden, hängt ein Großteil des Selbstwertgefühls vom eigenen Aussehen und Gewicht ab. Man gerät in einen Teufelskreis, in dem Kalorienzählen, Essen und das eigene Gewicht die täglichen Gedanken und Handlungen bestimmen. Die Magersucht zeichnet sich dadurch aus, dass kaum noch Nahrung zu sich genommen wird, woraus ein starkes Untergewicht resultiert. Bei der Bulimie leiden Betroffene unter Heißhungerattacken, während derer sie große Mengen von Nahrungsmitteln zu sich nehmen, die sie hinterher meist wieder erbrechen. Betroffene haben häufig Normalgewicht. Eine weitere Essstörung, das sog. Binge Eating ist ebenfalls durch die Aufnahme großer Nahrungsmengen gekennzeichnet. Anders als bei der Bulimie werden hier aber keine Gegenmaßnahmen (wie z. B. Erbrechen, Einnahme von Abführmitteln) zur Gewichtsreduktion vorgenommen. Dies führt häufig zu Übergewicht.

 

Der Weg aus der Essstörung

Zunächst werden wir mit Ihnen erarbeiten, welche Lebensbedingungen dazu geführt haben, dass Sie eine Essstörung entwickelt haben und welche Einstellungen, Gedanken und Verhaltensweisen dazu führen, dass die Störung aufrechterhalten bleibt. In der Therapie werden wir dann versuchen, die Verhaltensweisen zu verändern, Sie erlernen Techniken zur Selbstkontrolle und zum Umgang mit negativen Gefühlen. Ein weiterer Schwerpunkt der Therapie ist die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körperbild.

Das Ziel ist eine Verbesserung Ihres Selbstwert- und Körpergefühls. Sie lernen, wieder positive Gefühle mit dem Essen und dem eigenen Körper zu verbinden.

Top | © Gemeinschaftspraxis Husstegge & Jander GbR